Mitwirkungspflicht

Veröffentlicht von ANONYM_12159_Berlin am 03.06.2013

Jobcenter Tempelhof.
Bekomme am 16.5.ein Schriftstück zur mItwirkungspflicht mit der bitte um Unterlagen.
Vattenfall/Wirtschaftsplan 2013.
Vattenfall habe ich bereits im Dezember 2012 beim Jobcenter gemeldet, dann vor gut 8 Wochen bei meinem Verlaengerungsantrag, dann am 2 Tage spaeter nach erhalt des Briefes.
Ich erwaehne hier das von einer Sanktionieung die Rede ist wenn ich bis zum 2.6. nicht antworte. Erstens ist der 2.6. ein Sonntag und man hat laut Gesetz die Frist von 14 Werktagen*.
Ich habe also am 18.05, geantwortet und am 31.5. kein Geld für Juni auf meinem Konto verbuchen können.
Bin also heute in das Jobcenter Tempelhof wo man mich mehrere Stunden warten ließ und mir gar nicht zuhörte, da ich mir ja keine Vorwürfe machen brauch ich hatte ja Fristwahrend geantwortet. Saemtliche Unterlagen seit Dezember, trotz Einschreiben und oder persönlicher Abgabe,nicht vorhanden, ich also nochmal alle Unterlagen vorgelegt, wurde angemault, und bekam nur eine Anzahlung meines Regelsatzes, der Rest muß ja neu berechnet werden...
Wozu gibt es fristen und warum wird man schon vorher gekürzt bzw die Zahlung eingefroren? Selbst die Teamleitung hatte keine Erklaerung dafür.

*Anmerkung des Administrators: Es gibt keine gesetzliche Frist von 14 Werktagen, laut aktueller Rechtssprechung wird dieser Zeitraum aber als angemessen angesehen.