Willkür der SB

Veröffentlicht von Gelsenkirchener_Junge am 22.06.2013

Anfang Juni wurde ich Arbeitslos.Voher war ich auf 120 Std beschäftigt und bekam aufstockende Leistungen des Jobcenters.Anfang Juni Termin beim SB.Zuweisung zu einer Maßnahme zur Aktivierung und Beruflichen Eingliederung ab 01.Juli.Meine Motivation mir selbst einen neuen Job zu suchen fiel schlagartig ins Bodenlose.Als ich meinen Unmut zu dieser in meinen Augen unsinnigen Maßnahme bekundete und meinen SB darauf hinwies das ich diese Maßnahme nur unter Zwang besuche hatte ich sie wohl auf dem falschen Fuß erwischt.Ich sagte ihr auch das ich die Machenschaften der Jobbörse hinsichtlich solcher Maßnahmen als reine Steuerverschwendung sehe.Ich sprach zusätzlich die Aussagen von Frau Hannemann an und wies auf die Missstände in den Jobbörsen hin.Sie meinte ich würde über etwas Urteilen das ich noch gar nicht kenne.Ich habe mich natürlich vorab schon mal über diese Maßnahmen erkundigt und das bestätigt meine Vermutung nur noch mehr.
Ich bin über 40 Jahre alt und Lesen ,Schreiben und Rechnen.
Ich Arbeite mit MS Office,Word.Ich war Verkäufer für erklärungsbedürftige Produkte.(Handelsvertreter).Ich habe Menschen Dinge Verkauft die sie eigentlich nicht wirklich brauchten.Und nun soll ich mich 3 Monate in eine Schulungsmaßnahme begeben wo ich lerne wie man einen Computer bedient oder sich richtig vorstellt!!??Ich glaube das sich die Sachbearbeiter der Jobbörsen einfach nur von der reinen Jobvermittlung bzw suche distanzieren.Solche Aufgaben geben sie an dritte weiter.Jobbörsen und Arbeitsagenturen sind reine Verwaltungsbehörden geworden mit dem Ziel Druck auszuüben und Sanktionen zu verhängen.
Bei diesem Maßnahmeträger Arbeiten ca 100 Mitarbeiter bei ca 640 Teilnehmern.Bei Monatlichen Kosten von nur 500 € pro Teilnehmer macht dass Monatlich 320 000 € Einnahmen für den Maßnahmeträger.Auf ein Jahr sind das stolze 3840000 €.Ich bezweifle einfach das sich der Kostenfaktor gegenüber dem Nutzfaktor rechnet.Und das ist nur ein Maßnahmeträger.
Es gibt etliche davon.Hier werden Steuergelder ohne Ende verschwendet. Da ich für diesen Monat noch aufstockende Leistungen bekomme und sich der Monat langsam dem Ende neigt ist bis heute noch kein Bescheid der Jobbörse gekommen.Etliche Anrufe blieben ohne Erfolg.Was bis dato während meiner Beschäftigung immer innerhalb von einer Woche Funktionierte zieht sich nun wie Kaugummi in die Länge.Mag mich dort jemand nicht mehr leiden oder fühlt sich dort jemand von mir auf den Schlips getreten??Fakt ist ,ich werde Anfang der Woche ein Beschwerdeschreiben an die Jobbörse schicken und mit Ordentlich Druck zu meinem Geld kommen.Irgendwie freue ich mich schon auf den 01.07.Ich habe eine Menge Fragen an den Maßnahmeträger und hoffe das diese Fragen auch fürsorglich beantwortet werden,grins.Diese Fragen reichen von Qualifizierungen der Mitarbeiter über Datenschutzrichtlinien ,geeignetes Lehrmaterial,
Erfolgsquoten usw.Ich werde jeden einzelnen Tag dieser Maßnahme dokumentieren und mal hier einstellen damit jeder sich ein Bild davon machen kann.Ich hoffe mal ich habe euch nicht zu sehr gelangweilt.Ich wünsche allen viel Glück bei der Arbeitssuche und noch mehr Glück bei den Jobbörsen.Ihr werdet es brauchen.